Willkommen
Anmelden

Passwort vergessen?


Einzelansicht

SurTec auf der SurfaceTechnology GERMANY 2018

SurTec präsentiert sich vom 5. bis 7. Juni auf der SurfaceTechnology GERMANY in Stuttgart im Rahmen des ZVO-Gemeinschaftsstandes. In den Mittelpunkt stellt SurTec eine Auswahl innovativer Verfahren aus den Anwendungsbereichen funktionelle und dekorative Galvanotechnik.

Surtech Logo blau mit weißer Schrift

In Zeiten steigenden Kostendrucks – etwa in Form von Energiepreisen, Lohnkosten und Entsorgungskosten – wird es immer wichtiger, zusätzliche Einsparpotenziale zu erschließen. Des Weiteren schmälern Stillstandzeiten für Wartungen und Badwechsel die Produktivität und somit auch den Umsatz. 

Deshalb stellt SurTec interessierten Messebesuchern eine gemeinsame Potenzialanalyse vor: Bei dieser Analyse wird der gesamte Prozess von der Vor- bis zur Nachbehandlung zusammen beim Interessenten vor Ort aufgenommen und auf Optimierungsmöglichkeiten geprüft.

Recycling von SurTec Vorbehandlungssystemen und Passivierungsverfahren für Zink und Zinklegierungen 

Zu den Vorteilen von SurTec-Vorbehandlungs- und Passivierungssystemen mit entsprechender Recyclingtechnik zählen:

  • bis zu 50 Prozent reduzierter Chemieverbrauch im Bereich der Vor- und Nachbehandlung
  • bis zu 60 Prozent geringerer Abwasseranfall und entsprechend weniger Frischwasserbedarf
  • erhöhte Produktivität durch lange Badstandzeiten
  • weniger Belastung von Mensch und Umwelt durch Einsparung von Ressourcen
  • gesteigerte Effizienz und Einsparung von Prozesskosten

SurTec 685 – hitzebeständige Passivierung

Auf der Messe präsentiert SurTec außerdem die neue Chrom(VI)- und cobaltfreie Dickschichtpassivierung für alkalische Zink und Zink/Eisen-Legierungen SurTec 685. Ohne kostenintensives Vorverzinken oder Nachpassivieren können Zinkschichten wasserstoffentsprödet/getempert werden. Der Korrosionsschutz nach Wärmebehandlung von bis zu 210 °C bleibt nicht nur vollständig erhalten, er wird teilweise sogar noch deutlich gesteigert.

Aus Anwendersicht hat die Passivierung folgende Vorteile:

  • hoher Korrosionsschutz besonders auch nach Wärmebehandlung je nach Substrat von bis zu 480 h im NSS nach ISO 9227 gegen beginnende Zinkkorrosion 
  • risikoreiches und kostenintensives Anverzinken wird vermieden
  • höhere Anlagenverfügbarkeit und Produktivität durch Wegfall von zusätzlichem Nachpassivieren
  • neuste, cobaltfreie Chrom(III)-Technologie

SurTec 717 – modulares, alkalisches Zink-Nickel-Verfahren der neuesten Generation 

Auch die neuesten Module und Konzepte des alkalischen Zink-Nickel-Verfahrens SurTec 717 zeigt der Spezialist für Oberflächentechnik auf der Messe. Seit zehn Jahren zählt SurTec 717 zu den führenden Verfahren seiner Kategorie.

Kunden profitieren von folgenden Produkteigenschaften:

  • Beste Metallverteilung und hohe Abscheidungsgeschwindigkeit im Gestellverfahren. Dadurch wurden bei vielen Kunden signifikante Produktivitätssteigerungen erzielt.
  • Robuster Trommelprozess mit hoher Beladung und gutem Anspringverhalten von gehärteten Bauteilen.
  • Niedrige Logistikkosten für Beschichter mit Trommel- und Gestellapplikationen durch modularen Additivaufbau.
  • Stabile Nickeleinbaurate: durch neuste Additivtechnologie wird die Einbaurate stabil zwischen 12 bis 15 Prozent geführt, auch bei versehentlicher Überdosierung der Nickellösung.

SurTec 781 Ferronium – High-Performance-Zink-Eisen-Legierung mit hohem Eisengehalt

Interessierte Messebesucher informiert SurTec zudem über seine neu entwickelte Zinklegierung Ferronium. Im Vergleich zu herkömmlichen Produkten ist sie wesentlich schonender in der Anwendung. Ein sehr hoher kathodischer Korrosionsschutz ganz ohne Nickel und eine hervorragende Hitzebeständigkeit zeichnen Ferronium aus. Mit SurTec 680 passiviert, stellt es in Trommel und Gestell eine gute Alternative zu Zink-Nickel dar.

Zink-Nickel-Legierungen zeichnen sich durch ihren hohen, kathodischen Korrosionsschutz auf Stahlbauteilen aus und sind deshalb international bestens am Markt etabliert. Leider ist Nickel ein sogenannter CMR-Stoff (C-karzinogen, M-mutagen, R-reproduktionstoxisch): Der intensive Kontakt mit Nickel-Ionen kann Allergien verursachen, Nickel-Aerosole sowie nickelhaltiger Staub gelten als krebserregend. Eisen hingegen ist für Mensch und Natur ein sehr gut verträglicher Stoff.

Als „metallische Vorbehandlung“ unter einer Lackierung (zum Beispiel KTL- und/oder Pulverbeschichtung) kann die neue Hochleistungs-Zink-Eisen-Legierung Ferronium mit einer optimierten dünnen Konversionsschicht höchste Anforderungen erfüllen, ganz ohne Blasen und Unterwanderung auch bei Kratzern bis aufs Grundmaterial.

Chrom(III)-Beschichtungstechnik als Ersatz für die sechswertige Verchromung

Nicht erst seit dem Sunset Date von Chromtrioxid am 21. September 2017 bewegt die dreiwertige, helle Glanzverchromung die Branche.

Auf der Messe zeigt SurTec seine umfangreiche Palette an dreiwertigen Verchromungsverfahren: Sie reicht von der Glanzverchromung SurTec 881 in sehr heller Farbe bis hin zu der sehr dunklen, fast schwarzen Abscheidung SurTec 888. Alle Produkte sind umweltfreundlich und sehr beständig gegen Korrosion.

Dieses Jahr liegt der Fokus auf den zwei „hellen“ Verchromungsverfahren:

  • SurTec 881: besonders korrosionsfest, Einsatz für stark beanspruchte Bauteile wie zum Beispiel ABS Bauteile im Automobilexterieur
  • SurTec 883: farblich vergleichbar mit Chrom VI, breiter Einsatz im Automobilinterieur bis zur Drahtwarenindustrie 

SurTec 883 überzeugt vor allen mit folgenden Eigenschaften:

  • Expositionszeiten zwischen zwei und sieben Minuten
  • die Schichtdicken in dieser Zeit betragen zwischen 0,2 µm und 0,4 µm
  • pro 10.000 Ah lassen sich bis zu 430 m² Oberfläche mit einer Chromschichtdicke größer 0,15 µm beschichtet 

SurTec 881 zeichnet sich vor allem durch sehr hohen Korrosionsschutz aus: 

  • 96 h CASS ohne Korrosion im Schichtsystem auf ABS
  • bis zu 1.000 h NSS im Schichtsystem auf ABS 
  • bester Korrosionsschutz gegen Calciumchloridkorrosion „Russian Mud“
  • guter Korrosionsschutz für Bauteile, auf denen technisch nur geringe Nickelschichtdicken applizierbar sind (etwa Werkzeuge wie Schraubenschlüssel oder Zangen)

Innovative Anodentechnik

SurTec hat mit dreiwertigen Verchromungsverfahren gemeinsam mit der Fa. METAKEM aus Usingen über zwei Jahre eine neue innovative Anodentechnik industriell erprobt. Bei der Anode handelt es sich um eine neuartige, abgeschirmte Mischoxidanode, die durch METAKEM entwickelt wurde. Diese Technik nutzt SurTec für seine dreiwertigen Verchromungsverfahren und hat die Anwendung entsprechend optimiert.

Hieraus ergeben sich folgende interessante Eigenschaften: 

  • Die Mischoxidanoden müssen nicht zu 100 Prozent beschichtet sein.  
  • Schnittkanten/Stromführungen können offen sein. 
  • 20 Prozent Einsparung bei den Additivkosten. 
  • 50 Prozent längere Anodenlebensdauer. 

Keine Chrom(VI)-Bildung an der Anode, das heißt lange Standzeiten. Mit Chrom(III)-Verfahren zur Verchromung und Konversionsbeschichtung hat SurTec seit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung und verfügt über Referenzen in nahezu allen Industriebereichen.